stage285

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Links
     Bahn.de - was soll ich da noch groß zu sagen?
     Eisenbahnforum.de - ein etwas süddeutsch geprägtes Eisenbahnforum, in dem ich aber auch viel unterwegs bin.
     DSO - das größte deutsche Eisenbahnforum






Ein Ostermontag-Ausflug nach Köln


Zunächst fuhr ich noch nach Wuppertal-Unterbarmen, um die angekündigte 120 126 an IC 2028 zu erwischen. Die kam zwar nicht, dafür zeigte sich 402 003 "Cottbus" als ICE 650. Der Tz ist nach wie vor ohne Wagen 37 und in umgekehrter Wagenreihung unterwegs.


Um 14:55 kam 152 073-3 mit einen gemischten Güterzug in Richtung Hagen durch.


Anschließend wechselte ich nach Wuppertal Hbf. Dort entging mir zwar der verspätete IC 2029. Dafür bekam ich Re 482 024-7 als Lz Richtung Hagen zu sehen.


Kaum in Köln angekommen, verließ 101 136-0 mit "blutigem Auge" und IC 432 die Hohenzollernbrücke.


In der Folgezeit sorgte der hier zu sehende IC 2026 für etwas Chaos. Aus einem mir nicht bekannten Grund, stand dieser gut 20 Minuten in Gleis 4. Die Aufsicht Gleis 4/5 war hörbar "begeistert".


In der Folge kam es zu Verzögerungen bei der Einfahrt von Köln-Süd her. Davon unbeeindruckt zeigte sich nur ein MAN-VT auf Oster-Sonderfahrt, der sich hier an RE 10429 und 101 131-1 mit MET-IC 1841 vorbei schlängelt und nach Gleis 6 einfuhr.


Kurz vor dessen Rückfahrt bot sich in der Bahnhofshalle das bemerkenswertes Bild des VT unmittelbar vor einem ICE3 im Ostabschnitt von Gleis 6. Leider war ich zu weit entfernt.


Den Abschluss bildete 101 002-4 vor IC 2012. Irgendwie schien sie den meisten anderen Fotografen, die sich eingefunden hatten, im MAN-Hype entgangen zu sein. ;-)

Zum guten Schluss "durfte" ich dann in Wuppertal noch zwei Jugendlichen das Leben retten, in dem ich Sie davon abgehalten hab, einfach über die Gleise zu laufen. Am anderen Ende wären sie wohl nicht am Stück angekommen...

Das war's für heute. Ich hoffe, zumindest ein paar der Bilder gefallen. Auch wenn das Augemerk mehr der Dokumentation, als auf dem künstlerischen Wert lag.
10.4.07 21:12


Werbung


sonntags in Wuppertal-Steinbeck

Auch wenn während der drei Stunden kaum "besonderen" Züge dabei waren, möchte ich doch mal ein paar Fotos von heute nachmittag in die Runde werfen. Völlig unfotogen ist das Standartprogramm ja nun auch nicht.
(Feedback zu den Fotos sehr willkommen )
Im Hintergrund dienten vor allem Stadthalle, alter Wasserturm und Kirche als Statisten.


RE 29729 nach Krefeld direkt hinter der Brücke Südstraße.


Auf dem RE 13 wurden heute zwei Umläufe mit 110 als Steuerwagenersatz gefahren. Leider standen beide Loks in Richtung Hamm, so dass 110 148 (RE 9026) gar nicht vernünftig ins Bild zu bekommen war und es bei 110 356 (RE 9027) auch nur zu diesem Nachschuss reichte.


IC 2140 ließ sich durch die Hannoveraner Kp-Rerserve als IC 2804 vertreten. Leider musste 101 044 schieben. Immerhin ermöglichte das mal einen Blick in die andere Richtung.


111 016 wurde mit RB 11289 über die S-Bahn-Gleise geschickt. (Zwecks Überholung durch IC 2229)


RB 11226 und ein verspäteter Zug der S 8 kamen kurz vor dem Aufbruch aus richtung Westen angerollt. Zur Grafitti-Situation sag ich mal lieber nix.


Auf dem Rückweg zum Bahnsteig noch dieser 420er im Profil.


Zum entgültigen Abschluss dann noch ein Gegenlichtfoto mit 111 153 vor dem renovierten Steinbecker Bahnhhof.

Für das leibliche Wohl sorgte der nahgelegene "Hallo Pizza".
Beleuchtung und Temperierung erfolgte wie immer durch Petrus. Heute gab es auch nichts zu meckern.
Kein Dank geht an die reichaltige Ansammlung an Insekten und sonstigen Kriechtieren..." border=0">
15.4.07 20:00


Tagesfahrt nach München

Letzten Samstag war ich in Süddeutschland unterwegs. Ziel der Fahrt war München.

Los ging es, gestärkt mit einem Leberkäs-Brötchen und einem Kaffee, am Hauptbahnhof in Wuppertal bereits um 06:20 Uhr. Zunächst fuhr ich mit einer Regionalbahn nach Köln Hbf.
Die Fahrt verleif ruhig und ohne nennenswerte Störungen und ich erreichte um kurz nach sieben Köln mit nur knapp 3 Minuten Verspätung.

Zehn Minuten später fuhr dann dort mein Eurocity ein, den ich nun auf gut 600 km, seiner rund 1100 km langen Reise von Dortmund nach Klagenfurt in Österreich, begleiten würde. Und das dank kostenlosem Upgrade auch sehr komfortabel in einem ÖBB-Abteilwagen 1. Klasse.

Es folgte zunächst eine herrliche Fahrt durch das erwachende Rheintal bis Mainz.

Dann begannen so langsam die Probleme. Wegen Bauarbeiten zwischen Mainz und Worms, wurde der Zug über Groß-Gerau und Biblis nach Mannheim umgeleitet. Da besagte Strecke zwar länger ist, dafür aber auch schneller befahren werden kann, stand bei der Abfahrt in Mannheim jedoch gerade einmal eine Verspätung von 1 Minute zu Buche.

Zehn Minuten später standen wir dann aber erst mal ein paar Minuten vor Heidelberg Hbf, da wohl eine Weiche defekt war.

Stuttgart erreichte mein Zug so mit knapp 10 Minuten Verspätung. Dort traf ich mich mit dem ersten, von insgesamt drei Usern von www.eisenbahnforum.de, die ich im Laufe des Tages treffen würde.
Gemeinsam fuhren wir in der 2. Klasse bis Plochingen. Das allerdings sollte noch einige Zeit dauern, da der vorgesehene Lokführer, der den Zug nach München bringen sollte, noch nicht da war. So ging es dann erst, mit jetzt doch schon recht saftigen, 24 Minuten Verspätungen weiter.

Nachdem wir uns in Plochingen verabschiedet hatten, machte ich dann erst mal einen Abstecher in den Speisewagen. Österreichische Speisewagen sind nämlich sehr zu empfehlen. Die Qualität des Essens ist sehr gut und die Preise sehr moderat.
So ließ ich also, bei einer Vorsuppen, zwei Kalbsfrikadellen mit Kartoffel-Püree und einer Cola für zusammen 15 €, die schöne schwäbische Landschaft an mir vorbei ziehen. Zeit hatte ich dafür mehr als genug, denn dank einer Vielzahl von Baustellen ging es doch sehr gemächlich voran.

Der Baustellen war es auch zu verdanken, dass die Verspätung bis Ulm bereits auf 37 Minuten angewachsen war. Mir konnte das relativ egal sein, hatte ich doch in München fast zwei Stunden Übergangszeit eingeplant. Einige andere Fahrgäste sahen das aber offenbar etwas anders.
Bereits beim Mittagessen war eine Frau aufgefallen, die sich über die Verspätung sehr aufgeregte, da sie doch - obwohl die Bauarbeiten bereits im Vorfeld umfangreich angekündigt worden waren - in Augsburg nur einen sieben Minuten-Übergang eingeplant hatte. Nach dem dann in Ulm klar wurde, dass sie auch ihren Ersatzanschluss nicht bekommen würde, muss es im Speisewagen ziemlich hoch hergegangen sein. Jedenfalls rief die Bedienung des Speisewagens zweimal flehentlich nach dem Zug-Chef. Ich hatte mich zu diesem Zeit glücklicherweise wieder in mein Abteil zurück gezogen.

Die restlichen rund 150 Kilometer von Ulm nach München verleifen ansonsten jedoch ziemlich ruhig, auch wenn dank weiterer Baustellen, die Verspätung noch zunahm.

Letztlich erreichte ich München Hbf dann um 14:02 Uhr, oder anders gesagt, mit 46 Minuten Verspätung.
Dort erwartete mich am Prellbock dann auch bereits ein weiteres Forenmitglied.

Nachdem wir etwas länger überlegt hatten, was man mit der verbliebenen knappen Stunde noch anfangen könnte, fuhren wir zur Hackerbrücke hinaus.
Dort entstand dann auch dieses Foto:


120 151 "ZDF-Express" - übrigens die einzige Werbelok, die nicht beklebt, sondern tatsächlich vollständig lackiert ist - schlängelt sich gemeinsam mit einer Schwester und EC 114 (Klagenfurt - Dortmund) durch das umfangreiche Gleisvorfeld des Münchener Hauptbahnhofs.

Zurück am Hauptbahnhof, fuhren wir um 15:05 Uhr mit dem München-Nürnberg-Express - einem RE, der München, mit bis zu 200 km/h über die Schnellfahrstrecke, mit Nürnberg verbindet - nach Nürnberg.
Das war dann auch wieder eine angenehme Fahrt ohne nennenswerte Probleme und wir erreichen gegen 16:50 Uhr Nürnberg Hbf, wo der dritte User auf uns, und wir drehten noch eine kurze Runde mit der Nürnberger U-Bahn, bevor wir uns gegen 17:30 wieder am Bahnsteig einfanden, wo mein Zug für die restlichen 493 Kilometer des Tage, dann allerdings wieder gut 20 Minuten auf sich warten ließ. Nach weitesgehend ungestörter, 790 kilometer langer, Fahrt von Budapest, hatte ihn eine Weichenstörung kurz vor Nürnberg unsanft eingebremst.

Aber gut, letztlich konnte mir das ja auch egal sein. Umsteigen musste ich ja nicht mehr und so konnte ich auch die Fahrt durch die herrliche fränkische Landschaft genießen. Begleitet dabei von einem perfekten Wiener Schnitzel im wiederum österreichischem Speisewagen.

Um 23 Uhr kam ich dann, nach ein paar weiteren Baustellen, wieder in Wuppertal an.

Nach fast 18 Stunden oder 1316 km war ich, müde aber glücklich über sehr schönen Tag, wieder zu Hause.

Bis zur nächsten Fahrt

euer Arne

P. S. die nächste geplante Fahrt am 26.05. nach Berlin
22.4.07 22:44


ein Freitag mit viel Zeit

Der Lokvorschau sei dank, gab es heute ein ziemlich umfangreiches Fotoprogramm in Wuppertal und Dortmund. Die nennenswertesten Fahrzeuge jetzt noch ein mal im Bild.

Zunächst fuhr ich am vormittag nach Wuppertal-Oberbarmen, um 120 148-2 mit dem Lr EDOB - KKB zu erwischen. Da dies die einzige Chance war, die Lok vernünftig ins Licht zu bekommen. Außerdem reizte mich das Motiv der frisch freigeschnittenen Häuserzeile. Leider war der Zug nicht wirklich im Plan. Jedenfalls war er trotz einer Stunde Wartezeit nicht zu sehen.
Ersatzweise kam immerhin 145 002-2 mit einem Güterzug nach Osten (08:51 Uhr) und ein Bahnbau-Tw vorbei. :-)



(ein nicht ganz freiwilliges Mitziehexperiment ;-))

Am Nachmittag fuhr ich dann wieder zurück an die Strecke.
Für 101 122-0 am IC 2027 musste mal wieder das altbewährte Motiv in Wuppertal-Unterbarmen herhalten.



Anschließend ging es mit der S-Bahn zum Hbf um einen neuerlichen Versuch mit 120 148-2 zu unternehmen. Dieses mal sollte er gelingen.
Mit ein wenig Verspätung zog sie IC 2047 an der Stadthalle vorbei.



Um 101 047-9 mit IC 2151 noch zu erwischen, durfte ich mich dann auch direkt von der orientroten Lady nach Dortmund fahren lassen. :-)
In Dortmund sorgte der verspätete IC 2114 nach Hamburg dann für ein paar kleinere Engpässe in den Gleisen 8/10. Das größere Problem für mich war jedoch, dass IC 2151 in umgekehrter Wagenreihung verkehrte und die Lok damit leider nicht so recht ins Licht wollte. Wäre er pünktlich gewesen, hätte sich auch die 143 mit ihrer S1 nicht ins Bild geschoben. Aber was will man machen? ;-)



Anschließend kamen dann insgesamt fünf 605 als Wochenendverstärker bzw. Zusatzzug rein.
Zunächst eine Dreifacheinheit als IC 1846 Hannover - Essen - Köln (fährt wöchentlich).



Etwas später dann noch eine Doppeleinheit als IC 2628 Köln - Hamburg, der an den Feiertagswochenden im April/Mai direkt vor IC 2028 verkehrt.



Auf den Vorzug folgte dann natürlich auch umgehend IC 2028. Geschoben wurde er wie erwartet von 101 003. :-) Rechts steht bereits IC 2048 nach Köln, mit dem ich dann die Rückfahrt nach Wuppertal antrat.



Ein insgesamt sehr erfreulicher Tag. Auch wenn 120 126 am IC 2229 leider ausfiehl und der UEx nach Narbonne, der zwischen den ganzen 605ern auch noch fahren sollte, leider zu sehr verspätet war. :-)
" border=0">
27.4.07 21:23





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung